Skip to main content
photo-headers/blog.jpg
Heim / Blog / WAS SAGT IHR HAAR ÜBER IHRE GESUNDHEIT?

WAS SAGT IHR HAAR ÜBER IHRE GESUNDHEIT?

Haben Sie trockenes, stumpfes Haar und gespaltene Enden? Diese häufigen Haarprobleme können mehr bedeuten als Sie denken.

Sie können viel über eine Person erzählen, indem Sie sich die Haare ansehen und es ist nicht nur auf die Farbe, den Schnitt oder die Frisur beschränken. Forensische Spezialisten verwenden Haarproben als Beweis für die DNA. Abgesehen von Laboruntersuchungen können Sie sich über Ihre allgemeine Gesundheitssituation informieren, indem Sie sich fragen, wie stark Sie gestresst sind und welche Essgewohnheiten Sie haben wenn Sie sich Ihr Haar ansehen.

Haben Sie Haarausfall?

Wenn Sie zu viel Haare auf der Haarbürste sehen und feststellen, dass sie sich verzieht wenn Sie mit den Fingern durch die Haare fahren, könnte dies ein Anzeichen für Mangelernährung sein. Im Allgemeinen haben Sie möglicherweise Eisenmangel, wenn Sie Haarausfall Probleme haben. Medikamente wie Antidepressiva und Antibabypillen können auch Haarausfall als Nebenwirkung verursachen, aber sie sind in der Regel vorübergehend.

Wenn Ihr Haarausfall schwerwiegend ist kann es sich um eine Alopezie handeln, die durch Stress, metabolische oder endokrine Probleme ausgelöst wird. Wir können Haarausfall als eine Reaktion des Körpers auf den Stress charakterisieren. Viele Frauen verlieren nach einem Baby ihre Haare; Dies kann ein traumatischer Zustand für den Körper sein und kann verhindern, dass Haarfollikel wachsen. Haarausfall ist kein zu unterschätzendes Problem. Mit einer ausführlichen Auswertung sollte die Geschichte des Patienten angehört und die Ursachen des Haarausfalls untersucht werden.

Haben Sie geteilte Enden?

Von Zeit zu Zeit haben wir alle gebrochene und gespaltene Enden. Die übermäßige Verwendung von hitzebezogenen Haarstyling-Werkzeugen und chemischen Produkten im Allgemeinen verursacht diese Probleme. Wenn Ihr Haar jedoch stark trocken oder schwach ist, ist es hilfreich einen Arzt aufzusuchen. Die Ursache bei Menschen mit dauerhaften Trockenheitsproblemen im Haar sind Schilddrüsenanomalien. Zur Kontrolle des Schilddrüsen- und Eisenspiegels wird ein Bluttest empfohlen. Etwa 35 Prozent der prämenopausalen Frauen haben niedrigere Eisenwerte und 15 Prozent haben Schilddrüsenanomalien, die zu Haarproblemen führen.

Stumpfes Haar?

Wenn Ihr Haar, das normalerweise ziemlich hell aussieht, anfängt stumpf zu werden und Ihre Blutwerte nicht abnormal sind, kann dies ein Zeichen für eine ungesunde Essgewohnheit sein. Bei manchen Frauen kann das Haar aufgrund von Ernährungsproblemen stumpf und abgenutzt sein und in solchen Fällen sollten die Vitaminwerte berücksichtigt werden. Ihr Haar besteht aus einem Protein namens Keratin. Wenn Sie nicht genug Protein in Ihrer Ernährung bekommen, haben Sie möglicherweise ein schwäche Problem in Ihrem Haar.

Haben Sie Schuppenprobleme?

Schuppen sind ein Problem, das etwa 50 Prozent der Weltbevölkerung betrifft. Schuppen ist normalerweise kein Zeichen eines Gesundheitsproblems. In einer neueren Untersuchung wurde festgestellt, dass die Schuppen nicht mit Pilzen auf der Kopfhaut, sondern mit Bakterien assoziiert sind. Aus diesem Grund kann die Bereitstellung eines genauen Bakteriengleichgewichts ein wichtiger Faktor bei der Verhinderung von Schuppen sein. Wenn die Schuppenfarbe Gelb ist und sich zum Gesicht und zum Hinterkopf hin erstreckt, kann dies ein Zeichen einer entzündlichen Hauterkrankung sein, die als Dermatitis bezeichnet wird. In diesem Fall kann Ihr Arzt oder Dermatologe ein geeignetes Shampoo oder eine topische Behandlung empfehlen.

Ihre Haare beginnen vor 40 zu ergrauen?

Im Gegensatz zu dem was angenommen wird, sind graue Haare nicht mit Stress verbunden. Wenn die farbproduzierenden Zellen in Ihrer Kopfhaut, die sogenannten Melanozyten, aufhören Melanin zu produzieren, werden die Haare grau. Dieser Prozess ist oft mit Alterung verbunden. Wenn Ihr Haar vor 40 zu grau wird, kannst man nichts dagegen tun, da es ein genetisches Problem ist. Es gibt jedoch noch viel versprechende Neuigkeiten: In London durchgeführte Studien haben Forscher das Gen entdeckt, das für das Ergrauen verantwortlich ist, und sie geben an das es möglich sein könnte Medikamente zu entwickeln um dem ergrauten Haar wieder Farbe zu verleihen.